„Gefühlte Kindheit“- Konzept

Gefühlte Kindheit

„Lasst uns über Kindheit reden…“

Das Konzept „Gefühlte Kindheit“ ist die Überschrift über meine Haltung zu Kindheit und Erziehung:

Menschen, die mit ihren Gefühlen im Einklang leben und handeln, sind Menschen, die empathisch agieren und die wir gern in unserer Nähe haben. Und da tragfähige Beziehungen maßgeblich dafür verantwortlich sind, ob wir uns als glücklich Menschen empfinden, halte ich es für unbedingt nötig Kinder im Einklang mit unseren und ihren eigenen Gefühlen zu erziehen. Grundlage hierfür ist bindungsorientierte Erziehung und die Überzeugung, dass Kinder Akteure ihrer eigenen Entwicklung sind und alles Nötige mitbringen, um ein erfolgreiches, glückliches Leben zu führen.

Vorausgesetzt Eltern und Bezugspersonen gehen angemessen auf die Bedürfnisse des Kindes ein! In den vielen Jahren, in denen ich Kinder mit ihren Familien begleite habe ich sehr viele, sehr unterschiedliche Familien mit den unterschiedlichsten Konstellationen und Persönlichkeiten kennengelernt.
Bei aller Unterschiedlichkeit habe ich aber irgendwann festgestellt, dass die Themen und Probleme, die die Familien hatten, alle nur 3 Bereichen betreffen:

Kommunikation
Alltagsstruktur
Beziehungsgestaltung

Was den Familien also immer hilft, wenn klar ist in welchem Bereich die Problematik angesiedelt ist:

Begleitung hin zu
achtsamer Kommunikation
sorgsamer Alltagsstruktur
bewusster Beziehungsgestaltung

Das PASTA-Prinzip ist ein von mir entwickeltes bindungsorientiert-systemisches Coachingtool, welches Eltern die Möglichkeit gibt, sich selbst gezielt zu hinterfragen und so ihren Familienalltag den Bedürfnissen aller Familienmitglieder anpassen zu können.

Bald hier: