Coaching | Arbeite mit mir

Kinderlärm-Coaching

Beratung und Begleitung für Eltern und alle, denen Kinder am Herzen liegen

 

Kinderlärm-CoachingHallo, schön dass du da bist!

Ich bin Franziska und als psychologische Beraterin helfe ich dir, die Beziehung zu deinen Kindern zu verbessern und ein tiefes Verständnis für kindliche Entwicklungsprozesse zu entwickeln.

Euer Familienklima wird sich dadurch nachhaltig harmonisieren!

Erziehungsberatung und pädagogisches Coaching

in Hamburg und online…

  • Möchtest du dein Kind besser verstehen lernen und die Beziehung zu ihm vertiefen?
  • Oder hast du Probleme mit deinem Kind/ deinen Kindern?
  • Vielleicht hast du auch manchmal das Gefühl, dass dir alles zuviel wird und du jemanden zum Reden brauchst?
  • Gibt es Themen oder Probleme in deiner Familie, die dich nerven oder belasten?
  • Oder fragst du dich manchmal, ob das Verhalten deines Kindes noch normal ist?

Dann zögere nicht länger und melde dich bei mir für ein kostenloses und unverbindliches Telefonat unter:

info@kinderlärm.com

Dann schauen wir gemeinsam, was ich für dich tun kann:

Persönliches Einzelcoaching

Dauer: 60 Minuten

Kosten 50 Euro

Email-Coaching

Dauer: 3 Emails und 3 Antwortemails

Kosten: 50 Euro

Workshops

jeden 1. Montag im Monat

Dauer: 1,5 Stunden

Kosten: 10 Euro pro Abend

Coaching-Gruppe

4 Mittwochabende in Folge

Dauer: 1,5 Stunden

Kosten: 70 Euro

Vorträge und Inhouseveranstaltungen

nach Absprache

Wobei kann ich dir mit Coaching oder Begleitung helfen?

Mit einem persönliches Einzelcoaching kann ich dir z.B. helfen, wenn du Sorgen und Ängste hast:

Kinder sind selbst organisierte Systeme: Sie haben eigene Vorlieben, eigene Abneigungen, eigene Ideen und finden ihre eigenen Wege.

Wir müssen lernen, uns ernsthaft dafür zu interessieren, wie es unseren Kindern geht und ihr Wohlbefinden über unsere Sorgen stellen. Lasse zu, dass du fühlst, was dein Kind fühlt: Echte Empathie macht starke Bindungen möglich. Getragen von dieser tiefen Bindung zu dir kann dein Kind frei in die Welt hinaus gehen und mit Freude sein Leben gestalten.

  • Wie fühlt sich dein Kind heute?
  • Was fühlst du, wenn du dich auf die Gefühle deines Kindes einlässt?

Zu viele Sorgen dagegen und damit einhergehende Einschränkungen belasten die vertrauensvolle Bindung zu deinem Kind. Die Sorgen gehören dir, sie entstehen in dir, mach dein Kind nicht zum Objekt deiner Maßnahmen, um die sorgenvolle Stimme in dir zu beruhigen.

„Wesentlich ist, daß das Kind möglichst viele Dinge selbst entdeckt. Wenn wir ihm bei der Lösung aller Aufgaben behilflich sind, berauben wir es gerade dessen, was für seine geistige Entwicklung das Wichtigste ist. Ein Kind, das durch selbständige Experimente etwas erreicht, erwirbt ein ganz andersartiges Wissen als eines, dem die Lösung fertig geboten wird.“
Emmi Pikler

Dein Kind braucht die Möglichkeit seine Dinge zu tun, seiner inneren Ordnung nachzugehen, um ein gesunder und fröhlicher Erwachsener zu werden, der Lust auf das Leben hat.

Lasse es zu, dass dein Kind sich selbst erleben kann: Achte auf deine Sorgen und Ängste. Nimm sie wahr und ernst. Aber bedenke, dass dein Kind nicht verantwortlich ist für deine Ängste. Dein Kind muss die Welt entdecken dürfen ohne durch deine Sorgen und Ängste zurückgehalten zu werden.

Dein Kind MUSS:

  • Hinfallen dürfen
  • selbst wieder aufstehen dürfen
  • sich weh tun dürfen
  • sich mit anderen auseinander setzen dürfen
  • seine Meinung verteidigen dürfen
  • wütend/ traurig/ fröhlich sein dürfen
  • etwas nicht gleich schaffen dürfen

Enthalte deinem Kind nicht das Leben vor, nur weil es dir Angst macht. Wenn du angstauslösende Momente mit deinem Kind erlebst, dann bist du aufgerufen, dich mit deinen eigenen Gefühlen auseinander zu setzen.

  • Gibt es Gefühle, die immer wieder in dir groß werden und unter denen du leidest?
  • In welchen Situationen entstehen sie und wie gehst du damit um?

Wenn du wissen möchtest, wie du dein Kind mit seinen Ängsten am Besten begleitest, dann kannst du hier mehr darüber erfahren

Bei einem Coaching unterstütze ich dich ressourcenorientiert zu denken und zu handeln, damit du in Zukunft mit Herausforderungen besser umgehen kannst!

Alles, was wir hören ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen eine Perspektive, keine Wahrheit.

Marcus Aurelius

Als jemand, der täglich Eltern und Kinder begleitet, ist es für mich immer wieder wichtig, mir diese Haltung bewusst zu machen. Es ist nötig für mich, immer wieder alle Teile des Ganzen in den Blick zu nehmen und nicht zu bewerten.

Ich möchte Eltern das Gefühl geben, gesehen und wert geschätzt zu werden. Dabei muss ich nicht mit allem einverstanden sein. Jede Familie ist anders und einzigartig. Und jede Familie wünscht sich in ihrer Einzigartigkeit wahrgenommen zu werden.

Ich versuche zu verstehen:

Was bewegt euch.

Was treibt euch an.

Was motiviert euch.

Was ängstigt euch.

Was macht euch aus.

Was ist richtig? Was ist falsch?

In Erziehungsfragen geht es nicht um „besser oder schlechter“ sondern um „bewusster“. Es geht nicht darum, ob du dein Kind stillst oder mit der Flasche fütterst. Ob dein Kind im Familienbett oder im Gitterbett schläft. Es geht darum, wie bewusst du deine und die  Bedürfnisse deines Kindes wahrnehmen kannst, um darauf angemessen zu reagieren.

Für manche Eltern ist das völlig selbstverständlich. Manchen Eltern gelingt es meistens gut und manchmal nicht so gut. Und einigen Eltern ist gar nicht klar, dass es überhaupt eine Bedeutung hat, auf die kindlichen Bedürfnisse zu achten.

Der Grund dafür, liegt in ihrer eigenen Kindheit. Solange wir nicht hinterfragen, was unsere Kindheitserfahrungen mit uns gemacht haben, geben wir immer nur weiter, was wir erfahren haben. Das Gute genauso wie das weniger Gute.

Wenn wir über Erziehungsmethoden streiten, verstellen wir den Blick auf das Wesentliche. Besser ist es dagegen, dass wir uns ruhig und sachlich über die Vor-und Nachteile unseres Handelns austauschen:

  • Warum machst du die Dinge, wie du sie machst?
  • Welche Vorteile hat das?
  • Siehst du auch Nachteile?

Ein Coaching kann dir helfen zuversichtlich für dich selbst zu sorgen, damit du dich mit voller Kraft um deine Kinder kümmern kannst

Als du ein Kind warst, hattest du da Menschen um dich, die gut auf dich Acht gegeben haben? Menschen, die dich mit Liebe in den Augen angesehen haben und dir geduldig zuhörten, wenn du ihnen von dir erzählt hast?

Hattest du Menschen um dich, die dir gezeigt haben, dass das Leben ein schöner Ort ist, an den es sich lohnt sein Herz zu hängen?

Wenn du beide Fragen ehrlich mit „JA“ beantworten kannst, dann freue ich mich für dich! Dann hast du einen wunderbaren Schatz für dein Leben mitbekommen, aus dessen Fülle du emotionalen Reichtum an deine Kinder weitergeben kannst…

Wenn du die Fragen nicht uneingeschränkt mit „JA“ beantworten kannst, dann ist es wichtig, dass du dich ab jetzt selbst ernst nimmst. Sei jetzt der Mensch, den du damals gebraucht hättest:

  • Sieh dich selbst mit Liebe in den Augen an
  • Höre dir selbst zu, was dich bewegt und was du zu sagen hast
  • Und zeige dir selbst, dass das Leben ein schöner Ort ist, an den es sich lohnt sein Herz zu vergeben.

Tue es für deine Kinder und alle Kinder auf der Welt

 

Ich unterstütze die Initiative Bindungistbunt.de: