Kreatives Gestalten

Als Kind ist jeder ein Künstler.

Die Schwierigkeit lieg darin, als Erwachsener einer zu bleiben.
(Pablo Picasso)
Ein großer Bereich des kreativen Gestaltens ist natürlich das Basteln. Kinder möchten sich ausdrücken und Spuren hinterlassen. Dies kann auf vielfältige Weise geschehen.

Die feinmotorischen Fähigkeiten von Kleinkindern sind gerade dabei sich zu entfalten, daher ist es mir wichtig Kindern Anregungen zu schaffen, in denen sie sich erproben und weiterentwickeln können. Es geht nicht um richtig und falsch. Es geht um Lust und Freude am Umgang mit Material und Werkzeug und um einen wertschätzenden Umgang mit dem entstandenen „Werkstück“ durch die Erwachsenen.

Malen

Quasi die Urform des künstlerischen Ausdrucks. Die Einfachheit des Malens lässt sich auf unterschiedliche Art und Weise in größere Bastelarbeiten integrieren. Eine sehr wirkungsvolle Technik ist das Einölen des Papiers. Daurch entsteht ein transparenter Effekt und das Gemalte wird zum Fensterbild.

Die Kinder haben die einzelnen Körperteile der Raupe bemalt und nach dem Ölen haben wir die Raupe zusammengefügt.
Dieselbe Technik kam bei den Osternestern zum Einsatz. Hier haben einige Kinder noch das Gras gemalt.

Schneiden

Schneiden mit einer Schere erfordert schon einiges an motorischem Feingefühl. Kleine Kinder sind dazu häufig noch nicht gut in der Lage. Dennoch haben sie Interesse daran eine Schere zu benutzen und das Gesehene nachzuahmen. Deshalb gehört auch „Schnippeln“ bei uns mit zum Repertoire des kreativen Gestaltens.
Sehr gut eignen sich etwas festere Papiere, z.B. Katalogdeckel. Diese sind dazu noch bunt und wenn es gelungen ist ein paar Schnipsel abzuschneiden, kann man diese gleich noch aufkleben und hat ein buntes Bild gefertigt.

Wer nicht mehr Schneiden möchte, kann auch reißen.

Kleben

Kleben mögen auch kleine Kinder sehr gerne und schon sehr früh gelingt ihnen mit verschiedenen Techniken auch ein Erfolgserlebnis. Der Stern braucht viel Vorarbeit eines Erwachsenen, da die Kinder die komplizierte Sternform noch nicht selbst ausschneiden können. Der Stern wird dann mit selbstklebender Folie hinterklebt, so dass alle Transparentpapierteilchen, die die Kinder in die Mitte des Sterns legen auch kleben bleiben.
Anstatt Folie oder Klebestreifen kann natürlich auch richtiger Kleber zum Einsatz kommen. Größere Kinder können ihn schon selbst dosieren, für kleine Kinder muss man das übernehmen. Der Nachteil hierbei ist allerdings, dass zügig gearbeitet werden muss, damit der Kleber nicht trocknet. Das entspricht der Arbeitsweise kleiner Kinder nicht unbedingt.

Eine recht ähnlliche Methode ist das bekleben einer Pappe mit doppelseitigem Klebeband.

Darauf können dann die Kinder kleine Papierstückchen aufkleben.

Alternativ können die Kinder auch Naturaterialien sammeln und so kleine Jahreszeitenbilder erstellen.

Fingerfarben

Da das Malen mit Fingerfarben nicht alle Kinder mögen, muss hier unbedingt auf Freiwilligkeit geachtet werden, um Kindern immer die Möglichkeit zu lassen Neugierde an diesem Werkstoff zu entwickeln. Klassischerweise eignen sich Fingerfarben für Handabdrücke, z.B. um den Entwicklungsverlauf des Kindes zu dokumentieren, Fenster zu bemalen o.ä.
Fingerfarben sind vergleichsweise Zeitaufwändig und sofern kein Malraum zur Verfügung steht, eher arbeitsintensiv in der Vor-und Nachbereitung.

Vermischt man Fingerfarben mit etwas Kleister kann man auf einer großen Malfläche sehr schön Matschen und tolle Effekte produzieren. Kinder, die den Umgang mit Fingerfarben mögen, genießen diese Aktionen sehr. Am schönsten ist es, wenn man im Sommer die Kinder ausziehen kann und sie nach Herzenslust und mit vollem Köpereinsatz, Großflächig aktiv werden können. Später können die Plakate als Untergrund für Wandbilder oder andere Bastelarbeiten genutzt werden.

Kneten

Knete hole ich oft am Nachmittag raus, wenn nicht mehr alle Kinder da sind und die Energiereserven aufgetankt werden müssen. Dann ist es für die Kinder und auch für mich eine unglaublich entspannende Atmosphäre, die das gemeinsame Kneten schafft.
Kleine Kugeln bilden für die Kinder eine gute Grundlage, um sie zu zerdrücken, aufeinanderzustapel, zu zerflücken oder damit zu spielen.

Habt ihr auch Bastelideen für kleine Kinder?
Ich bin gespannt auf eure Anregungen…

Schreibe einen Kommentar